Outernet

Mega-Trend

Megatrend: Outernet

Mittlerweile hinterlässt beinahe jeder Schritt eines Menschen zwei Abdrücke: einen offensichtlichen in der Realwelt und einen weiteren im digitalen Raum. Mobile Kommunikationstechnologien lassen das Internet auf die Straße springen und zum Outernet werden.

An Desktop-Computern sitzend waren Menschen früher von ihrer direkten Umwelt de facto separiert, während sie die großen Weiten des World Wide Web entdeckten. Das Internet war eher eine kurzweilige Alternative zur Echtwelt. Heute tragen Menschen den Zugang zum Internet in Form von Smartphones und Wearables nicht nur stets bei sich, auch die Umgebung ist geprägt von direkten Anbindungen an das Web. Damit sind nicht nur wir „always on“, das komplette Leben ist es. Der Zustand, gleichzeitig online und offline präsent zu sein, lässt sich mit dem Adjektiv phygital beschreiben.

Durch das Outernet ist das Digitale wie Sauerstoff und so selbstverständlich, dass wir es als solches gar nicht mehr wahrnehmen. Es integriert sich nahtlos in alle Endgeräte und Lebensbereiche. Nicht nur Endnutzer profitieren von der Breite des Möglichkeitshorizonts, auch Unternehmen können die technische Infrastruktur des Outernet nutzen, um ihren Kunden neue Kanäle zu eröffnen. Der Anspruch für die Zukunft ist, jede Bewegung auch in der digitalen Sphäre mitzudenken. Jede weitere Schnittstelle, die zum Alltag geschaffen wird, erweitert den Handlungsspielraum und die menschlichen Möglichkeiten exponentiell.

Die Macro-Trends der Outernet:



ZU UNSEREN KUNDEN GEHÖREN