Mega-Trend Urbanisation

Megatrend: Urbanisation

Bereits heute lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. 2050 werden es Schätzungen zufolge bis zu 75 Prozent sein. Der größte Zuzug in urbane Zentren findet in Asien, Afrika und Lateinamerika statt.

Um diesen Zuwachs an neuen Bewohnern abzufangen und auch Natur- und Wirtschaftskatastrophen unbeschadet zu überstehen, müssen die Städte der Zukunft resilient sein, das heißt anpassungs- und widerstandsfähig gegen Veränderungen. Konzepte zu ökologischen Städten dämmen die von urbanen Zentren ausgehenden Umweltbelastungen ein und erhöhen gleichzeitig die Lebensqualität. Die Stadtbewohner selbst definieren Urbanität neu, indem sie die Grenzen von Stadt und Land zunehmend verschwimmen lassen – sei es durch Urban Gardening oder durch die Einbeziehung ländlicher Praktiken in ihr städtisches Leben. Dazu können auch gemeinschaftliche Lebensformen gehören, die an die Hof- und Dorfkultur früherer Zeiten erinnern.

Neue Wohnkonzepte entstehen in allen Formen und Richtungen. Durch flexible Formen des Zusammenlebens und auch der gebauten Wohnumgebung passen diese sich an die immer flexibler werdenden Lebensläufe der Stadtbewohner an. Den urbanen Alltag erleichtern intelligente Lösungen, zum Beispiel smarte Ampeln, die den Verkehrsfluss kontrollieren und so verhindern, dass lange Staus entstehen. Durch eine smarte Vernetzung der Stadtbewohner können sich ebenfalls Synergieeffekte ergeben – die Collaborative City ermöglicht eine ganz neue Ebene der gegenseitigen Unterstützung.

Die Macro-Trends der Urbanisation:


MEHR TRENDS UND ANWENDUNGSBEISPIELE?

Eine Vielzahl an Praxisbeispielen zu diesem Mega-Trend finden Sie im Trendexplorer.

  • anschauliche Anwendungsbeispiele aus aller Welt
  • als PowerPoint exportierbar
  • leicht verständliche Erklärungen & zusätzliches Video- sowie Bildmaterial
  • direkte Links zu den Initiatoren der Trends
  • individuelle Trend-Alerts per E-Mail

 KOSTENLOS TESTEN


ZU UNSEREN KUNDEN GEHÖREN